Gedicht-Geburt 1993
Gedicht-Geburt

Es gärt und brodelt, kocht und treibt
Tief unter meiner Haut,
Die Kraft drängt wild nach außen.
Die Oberfläche wölbt sich hoch,
Haarfeine Risse weiten sich,
Dann endlich bricht es auf

Ein Taumel der Erleichterung
Es fließt und fließt und fließt,
Ergießt sich eifrig, eitrig zäh
Zur Flut und tränkt das Drumherum,
Bis ich getragen von der Glut
Und vom Erlebnis kraftlos stumm
Von dannen treib
Ins offne,
Weite,
Eigne
Meer.